Donnerstag, 12. März 2015

Ich habe „Rücken“….




Sternmagnolie

So lange warte ich nun schon auf den Frühling, voller Ungeduld und freudiger Hoffnung, mich endlich bei der Gartenarbeit austoben zu können. Jede freie Minute versuche ich, das uns wohlgesonnene Wetter auszunutzen, pflanze um, schneide zurück, verschiebe Kübelpflanzen, harke Laub vom Rasen, befreie die Frostempfindlichen von Tannenzweigen…. Das hört sich zwar harmlos an, aber nach wenigen Stunden bin ich völlig erschöpft!

  
 Die Weide erhielt ihren Faconschnitt. Gerne hätte ich noch kräftiger zurückgeschnitten, das wäre allerdings wegen der relativ dicken Äste nicht ohne Säge möglich gewesen und hätte größere Wunden zur Folge gehabt. Außerdem habe ich kürzlich gelesen, daß man nicht mehr bis zum Hauptast zurückschneiden, sondern einen Stumpf stehen lassen sollte. Das belaste die Bäume weniger. Grundsätzlich sind Weiden sehr robust und ich werde mal beobachten, wie sich der Neuaustrieb so entwickelt… 

 

  Weidenruten und Efeuabschnitte; eigentlich ganz dekorativ und viel zu schade für den Wertstoffhof. Vielleicht flechte ich noch etwas aus den Ruten…

 

 Heute stand  der Teich auf meiner Liste. Das innerhalb kürzester Zeit gebildete, kräftige und undurchdringliche Wurzelwerk der Teichpflanzen forderte mich zu Höchstleistungen heraus. Aufgeben ist keine Option für mich und so zog und zergelte ich unter größtmöglicher Kraftanstrengung an diesen widerspenstigen Teichpflanzen bis ich im fünften Anlauf den ganzen Pulk über den Teichrand gehievt hatte.  Ich bin nicht einmal hineingefallen (was ich von der letzten Teichpflanzendezimierungsaktion leider nicht behaupten kann)!

 
Jetzt bin ich auf der Suche nach wenig wuchernden Teichpflanzen mit geringer Wuchshöhe, die für die Flachwasserzone geeignet sind und Teichrand und -folie verdecken. Ich fürchte, das wird nicht einfach! Könnt Ihr mir eine passende Sorte empfehlen?
Alternativ könnte ich den Teichschalenrand mit Natursteinplatten abdecken...

Bis bald
Eure Kathinka





Kommentare:

  1. Ja, ja... im Moment haben wohl alle Hobbygärtner "Rücken"! Obwohl meine Kompost-Umschaufel-Aktion blieb ohne größere Folgen! Ich habe ja nur Mini-Teiche... aber auch hier wuchern die Pflanzen... aber in Maßen! Habe mir damals bei eBay extra Pflanzen für Miniteiche bestellt!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja... im Moment haben wohl alle Hobbygärtner "Rücken"! Obwohl meine Kompost-Umschaufel-Aktion blieb ohne größere Folgen! Ich habe ja nur Mini-Teiche... aber auch hier wuchern die Pflanzen... aber in Maßen! Habe mir damals bei eBay extra Pflanzen für Miniteiche bestellt!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch Rücken! Gründen wir einen Club! Beiden Teichpflanzen kann ich dir nicht helfen, ich hab kein Wasser und kenne mich damit nicht aus. Sicher wird dir jemand helfen können.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tinka,
    den Spruch hab ich schon mal gehört....bei mir war es eher so, dass ich auch meine Kugelrobinie gestutzt habe und es kam wegen der unpassenden Schere zu Blasen. Nun muss der Garten warten auf weitere Schnittmaßnahmen, bis ich wieder o.k. bin.
    Für den kleinen Teich würde ich dir Froschlöffel empfehlen. Der ist heimisch und harmlos und blüht auch noch. Kannst du die Wucher-Wasserpflanzen vielleicht in Körbe setzen und dann immer dran rumschnippeln?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Froschlöffel werd ich gleich mal googlen. Danke dir für den Hinweis. Ich habe noch zwei mittelgroße Eimer im Teich stehen, darin wachsen eigentlich auch genug Wucher-wasserpflanzen.
      LG kathinka

      Löschen
  5. Im Moment scheint "Rücken" unter uns Gärtnerinnen weit verbreitet zu sein, aber das ist wohl jedes Frühjahr so. Ich hab mir allerdings für diese Zeit eine Regel erstellt und die lautet: Nicht mehr als zwei Stunden im Garten werkeln. Später im Jahr halte ich mich dann allerdings nicht mehr daran, da laufe ich dann zur Hochform auf :-)
    Mit den Teichpflanzen kann ich dir leider auch nicht helfen, wir haben Steine außen rumgelegt

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathinka,
    So schön in deinen Garten reinschauen. Ich würde an deiner Stelle auch schon sehr ungeduldig werden.
    Trotzdem ist es ein wenig komisch für mir. Wir haben hier immer noch Spätsommer.
    Die schöne Dame die dein Teich ziert oder bewacht, die gefällt mir ganz arg.
    Dadurch bekommt das ganze eine sehr ruhige und besinnliche Atmosphäre.
    Ich freu mich heute schon, deinen Garten in voller Frühjahrs- Sommerpracht zu bewundern. Ich hoffe nur, es geht dir nicht zu sehr im Rücken.
    Herzliche Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathinka,
    ich kann dir so nachfühlen, bin auch immer fix und alle nach diesen Arbeiten und alles zwickt und tut weh.
    Um diese Zeit dehnt sich das Warten auf den Frühling so furchtbar in die Länge...
    Selbst im März, wenn es noch nicht grünt, sieht dein Garten wunderschön aus!
    Leider weiß ich nichts über Teiche, ich hoffe, du wirst schnell fündig!
    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathinka,
    was bist Du fleißig, das ist ja toll. Aber ich habe meinen kleinen Balkon auch schon sauber gemacht, naja, die vorderen Platten muss ich noch abschrubben... und die ersten Frühblüher gepflanzt, die kann ich dann auch vom Sofa aus bestaunen :-)
    Mit den Teichpflanzen kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber wenn's mit dem Rücken schlimmer wird, kann ich Dir einen guten Chiropraktiker empfehlen :-)
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. "Rücken" ist wirklich was ganz übles, aber so wie du gearbeitet hast, ist das ja kein Wunder liebe Kathinka :) Aber es hat sich gelohnt, wie ich sehe und das ist alles was zählt. Da nimmt man doch gerne ein zwicken und knacken in Kauf, es darf nur nicht überhand nehmen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. "Rücken" ist um diese Jahreszeit nichts Ungewöhnliches. Durch die feuchte und noch kühle Luft schießt dann auch gerne mal die Hexe. Braucht keiner, besonders wenn noch viel zu tun ist.
    Zur Teichbepflanzung kann ich nichts sagen, ich hab keinen.
    Mach langsam, die Arbeit läuft nicht weg. :))))))))

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Mit Teichpflanzen kenne ich mich leider gar nicht aus, ein Gartenteich stand nie auf meiner Wunschliste.Aber nun hab ich gerade deine Weide gesehen, oh gott, die wird ja richtig knorrig... wie alt ist denn deine schon?? Unsere sind ja erst ein Jahr alt.
    Achso und Muskelkater hab ich auch immer nach der Gartenarbeit, mach dir nichts draus und denk dran, wer rastet der rostet;)
    GLG die Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karo,
      die Weide müßte jetzt 10 oder 12 Jahre alt sein.Genau weiß ich es gar nicht mehr...Ich hätte damals auch nicht gedacht, daß die so groß und knorrig werden können, dann hätte ich bestimmt von Anfang an kräftiger zurück geschnitten.
      LG Kathinka

      Löschen
  12. Mit Teichpflanzen kenne ich mich leider gar nicht aus, ein Gartenteich stand nie auf meiner Wunschliste.Aber nun hab ich gerade deine Weide gesehen, oh gott, die wird ja richtig knorrig... wie alt ist denn deine schon?? Unsere sind ja erst ein Jahr alt.
    Achso und Muskelkater hab ich auch immer nach der Gartenarbeit, mach dir nichts draus und denk dran, wer rastet der rostet;)
    GLG die Karo

    AntwortenLöschen
  13. Mit Teichpflanzen kenne ich mich leider gar nicht aus, ein Gartenteich stand nie auf meiner Wunschliste.Aber nun hab ich gerade deine Weide gesehen, oh gott, die wird ja richtig knorrig... wie alt ist denn deine schon?? Unsere sind ja erst ein Jahr alt.
    Achso und Muskelkater hab ich auch immer nach der Gartenarbeit, mach dir nichts draus und denk dran, wer rastet der rostet;)
    GLG die Karo

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathinka,
    bei den Arbeiten nach der Winterpause darf sich Dein Rücken aber auch beklagen!

    Bei der Weide kann ich mir zwar gut vorstellen, dass das schonender für den Baum ist. Nur mag ich den besigen Anblick nicht. Und den kann ich meist besser steuern, wenn ich bis an den Stamm zurückschneide. Allerdings machen wir das auch nicht bei allen Ästen gleichzeitig bei unserer Korkenzieherweide. Und eventuell ist das von Weide zu Weide auch unterschiedlich …

    Oh ja, Teich! Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir bei der Neuanlage 2000 bzw. im Frühjahr 2001 so 'clever' waren und alle Pflanzen in Körbe setzen ;-) Die stellten wir allerdings so dicht nebeneinander und ließen sie zu lange einfach wachsen, so dass wir jetzt ca. 4qm Wasserpflanzen-Wurzelgeflecht in ca. 20 Körben haben. Das bekommen wir wohl nur heraus, wenn wir den Teich komplett neu anlegen. Ohne Schaden an der Teichfolie werden wir das riesige Gebilde auch mit Hilfe diverser Leute nicht herausbekommen - vielleicht mit einem Bagger ... Irgendwann haben wir dort wohl eher einen verlandenden Teich bzw. eine Sumpflandschaft mit Schilf :-((
    Im kleineren Teich an der Betonfläche hatten wir mal den Fehler mit Seggen gemacht. Da musste ich unter Wasser kleine Stücke heraussägen. Das waren auch schon fast 2qm Wurzelgeflecht. Ich glaube, in 4 oder 5 Teilen haben das meine Mutter und ich damals zusammen irgendwie herausgezerrt …
    Harmloser und trotzdem einigermaßen robust sind in unserer Region Fieberklee, Froschlöffel, Wasserminze, Gauklerblume, Gnadenkraut, Bachbunge, Sumpfvergißmeinnicht, Wiesenschaumkraut, Sumpfdotterblume und das bei sehr kalten Wintern doch etwas empfindliche Hechtkraut. Mit Schwanenblume, Iris-Varianten, Wasserlobelien (Schneckenfutter) und Pfeilkraut habe ich leider kein Glück. Und die gelbe Sumpf-Schwertlilie, Igelkolben, Kalmus sowie den kleinen Rohrkolben würde ich nur in kleinen Körben im Teich halten und jedes Jahr die Wurzeln außerhalb des Korbes entfernen. Von Seggen - auch wenn sie Pflanze des Jahres sind, würde ich ebenso abraten wie vom Schilf ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      ja, es ist schon unglaublich, was für ein dichtes Wurzelwerk die Wasserpflanzen nach kurzer Zeit bilden! Da hast du offensichtlich auch deine Erfahrungen machen können! Vielen Dank für Deine Empfehlungen, Froschlöffel hat mir Sigrun vom Steinigen Garten auch empfohlen, ich werd mal googlen..
      LG Kathinka

      Löschen
    2. Hallo Kathinka,
      eben am Teich der kleine Schachtelhalm eingefallen. Der ist immergrün, wird ca. 15 bis 20cm hoch und ist perfekt um Folie abzudecken. In den weiten des wwws habe ich ihn jedoch nicht gefunden. Und leider habe ich ihn auf meinem Blog zur Zeit auch nicht griffbereit. Aber ich müsste einen Teil des kleinen Wucherers demnächst mal wieder entfernen, damit Platz für andere empfindlichere Pflänzchen bleibt …
      Und wenn Du magst, dann hätte ich wohl ein oder zwei bewurzelte Zweige der Bänderweide über. Ich glaube es stehen zur Zeit 8 Zweige in der Vase und mehr als 2x 3 brauche ich eigentlich nicht für Hochbecken & Topfkultur.
      LG Silke

      Löschen
  15. Liebe Kathinka, wenn Du solche Pflanzen gefunden hast, dann gib mir bitte Bescheid, denn ich brauche solche auch unbedingt! Ich habe an den letzten Wochenenden auch schon einiges im Garten gewerkelt, es ist doch immer wieder faszinierend, wie viel Schnitt über den Winter anfällt.

    Schön hast Du alles hergerichtet.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Kathinka, ich mag die Bachbunge, die breitet sich allerdings schon etwas aus. Den Schachtelhalm habe ich auch am Teichrand sitzen, der wächst bei mir allerdings garnicht weiter, Alternativ könnte ich auch noch eine Sumpfprimel empfehlen. Diese zaubert einen schönen Farbklecks im Frühling.
    Viel Erfolg beim Teichfolie bedecken...
    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten

    AntwortenLöschen
  17. Sumpfprimeln sind prima und problemlos. Nach den Pflanzfehlern in unserem erstenTeich sind wir heut schlauer.
    Sumpfdotterblumen gehören mit zu unseren Favoriten. Sie nehmen im Lauf der Zeit an Umfang zu, wuchern aber nicht wild herum. Außerdem kann man sie nach der Blüte zurückschneiden. Dann blühen sie ein zweites Mal, wenn auch nicht ganz so üppig.Meine stehen so am Teichrand, daß sie nicht direkt im Wasser standen bei der Pflanzung, sich mit ihren Wurzeln aber zum Wasser ziehen konnten. Bei Bedarf könnte man so eine zu groß gewordene Pflanze im Bereich außerhalb des Wassers, einfach abstechen.
    Hoffentlich war das jetzt verständlich erklärt, hmmm......

    Liebe Grüße aus dem ROMANTIK-Garten, der nach über einem Jahr Zwangspause, langsam wieder in seinen ehemaligen Zustand versetzt wird...dank kaputter Gelenke nicht nur mit "Rücken", sondern auch "Knien" und "Füßen" :-(((

    AntwortenLöschen