Freitag, 6. März 2015

Marode Schönheiten

Auf der gedanklichen Suche nach einem passenden Objekt für Juttas Fotoprojekt „Marode Schönheiten“ kam mir die größte überwältigende Schönheit voll des morbiden Charmes in den Sinn, die ich je erblicken durfte! Seht selbst:


  Ich war fasziniert von den grandiosen aber maroden Palazzi und Profanbauten mit ihren einst so prachtvollen und nun verblaßten Fassaden, den kleinen Seitenkanälen gesäumt von den verfallenden und dennoch – oder gerade deshalb - so charmanten Häusern und entzückt von den schmalen Gassen, die sich völlig unerwartet auf einen üppig begrünten Platz hin öffnen können.

 

Erkennt Ihr sie? Diese außergewöhnliche Stadt, noch im Verfall bezaubernd?  Die auf über hundert Inseln erbaute Lagunenstadt, Hauptstadt der Melancholie?
 

Bei unserer ersten Begegnung schien die ruhige auto- und mopedfreie Stadt in aller Stille langsam sterben zu wollen, als würde sie sich den stetigen Fluten des Meeres nach langem Kampf nun ergeben. Es hieß damals, sie versinke nun bald und man müsse sich sputen, um sie noch sehen zu können. Tatsächlich sacken die Bauwerke immer tiefer (in den letzten hundert Jahren um 23 cm) 


    
Beim letzten Besuch war ich bestürzt von den unzähligen über die Kanäle brausenden Booten mit ihren häßlich lärmenden Motoren, deren Passagiere rücksichtslos und blind gegenüber dieser Schönheit sein müssen. Mit ihrem Wellenschlag gefährden die privaten Motorboote die Substanz der alten Häuser.

Jedoch am dramatischten sind die riesigen Kreuzfahrtschiffe, die leider nicht nur wegen ihrer optischen Deplatzierung schmerzen, sondern auch durch Wellenschlag und Emissionen die Lagunenstadt extrem schädigen.

20 Millionen Touristen strömen jedes Jahr nach Venedig, bis zu 60.000 sind es täglich! Sie bringen nicht nur Geld, sondern tragen leider auch zur Beschleunigung des Verfalls bei. Kritische Stimmen meinen inzwischen, daß Venedig nicht im Meer versinken sondern im Müll der Touristen ersticken wird. Je mehr Touristen die Stadt überschwemmen, desto mehr Einheimische ziehen sich auf das Festland zurück. Die astronomisch hohen Mieten sind kaum noch finanzierbar und viele prognostizieren, daß bereits im Jahr 2030 die Stadt ausgestorben und nur noch Kulisse sein wird.
  Trotzdem möchte ich sie wiedersehen...


Auch die Nachbarinsel Burano ist auf einzigartige Weise ganz bezaubernd schön. Falls ihr noch nicht in Venedig wart, versäumt keinesfalls diese Insel mit ihren legendären farbenfrohen Häuschen zu besuchen!


Und hier gibt es weitere Marode Schönheiten zu sehen.

Eure Kathinka

Kommentare:

  1. Guten morgen liebe Kathinka,
    eben habe ich deinen tollen Beitrag verlinkt und musste doch auch tatsächlich schmunzeln , als hätten wir uns abgesprochen über das Thema Venedig ;-)
    Aber das finde ich sogar höchst erfreulich, so können die Leser gleich einen interessanten Spaziergang durch dies schöne Stadt genießen.
    Ich freue mich sehr über deine Teilnahme.
    Noch ein schönes Wochenende wünscht dir
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Kathinka, das ist ja ein wunderbarer Beitrag! Normalerweise gucke ich nicht in diese wöchentlich wiederkehrenden Beiträge, aber es hat sich gelohnt! Venedig ist eine sehr schöne, romantische, morbide und leider völlig überlaufene Stadt! Hab grad mal hoch gerechnet, wann ich dort war: Vor 37 Jahren! Wird Zeit, sich dort mal wieder einzufinden. Die Nachbarinsel kenne ich gar nicht. Du hast sehr schön kritisch darüber berichtet, was der Stadt schadet, die Kreuzfahrtschiffe finde ich völlig deplaziert. Wann ist denn die beste Reisezeit und wo übernachtet man? Außerhalb?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. In Venedig war ich noch nie, sollte mich aber sputen bevor es vollends in den Fluten versinkt! Die Stadt hat wirklich einen morbiden Charme, aber leben wollte ich dort nicht und Urlaub?????? Hm, ich weiss nicht ob ich es dort länger als drei Tage aushalten würde.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Venedig ist toll! Leider ist es wohl wieder mal der Mensch, der all das zerstören wird! Schade um die alten Häuser!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathinka,
    ich glaube, ich war vor 27 Jahren einen Tag, nein, eigentlich nur ein paar Stunden dort. Damals fand ich es wunderschön, aber total überfüllt. Aber es war Sommer und ich selber habe auch zur Überfüllung beigetragen. Wir machten damals eine Tagesbusreise von Österreich aus dorthin. Ich würde gerne mal mit mehr Zeit durch die Gassen streifen, die Brücken bestaunen und mir die Häuser ansehen. Aber da Italien nicht zu unseren bevorzugten Zielen gehört, wird das wohl nichts mehr.
    Was machen bloß Kreuzschiffe in der Stadt? Oder liegen sie außerhalb? Es kann doch nicht sein, dass alles durch Geldgier zerstört wird. Aber so sind wir Menschen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Gerade noch habe ich bei Jutta die blumigen Venedig-Fotos bewundert und hier geht der Bericht weiter. Ich war noch nicht dort...alleine der Touristenstrom schreckt mich etwas ab. Unsere Freunde lieben es sehr, da sie es nur aus der Nebensaison kennen. Das wäre also mal eine Option, um Venedig zu besuchen. Auf jeden Fall aber nicht mit dem Kreuzfahrtschiff!
    Ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja - Venedig - so schöne Bilder! Leider waren wir noch nie dort - wollen aber unbedingt mal hin.
    LG ZamJu

    AntwortenLöschen
  8. Moin Moin,
    noch einmal Venedig, sehr schön. Die bunten Häuschen auf der Nachbarinsel sind sehr charmant und sehen richtig nach "Süden" aus.
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Kathinka,
    Venedig ist ansich wirklich eine schöne Stadt - eine marode Schönheit! Aber wie du schon schreibst, durch die Menschen und den Müll wird sie es wohl nicht mehr lang sein. Oder ist es eigentlich nur, wenn die Stadt leer ist. Ich war schon häufiger in Venedig, weil wir oft dort unten am Meer Urlaub gemacht haben. Aber ich muss da nicht mehr hin - zumindest nicht während der Saison.
    Ich hatte aber zwei schöne Erlebnisse in Venedig. Da sind wir ein paar Leute als "GeradesoErwachsene" mit 19 - 20 Jahren spontan an einem Abend an Ostern schnell mal nach Venedig gefahren. Wir bummelten dann um 5 Uhr in der Früh durch die Gassen zum Markusplatz, als die Stadt gerade am Aufwachen war. Die Straßenfeger fegten mit ihren Besen durch die Gassen, die ersten Cafes öffneten für ein kleines Frühstück oder einen Kaffee und es wurde langsam heller und belebter. Das war ein richtig schön.
    Ein zweites Mal (so mit 25 Jahren) sind wir an einem Neujahrstag ans Meer und nach Venedig gefahren. Einfach weil wir sehen wollten, wie's da eigentlich im Winter aussieht. Auch da war die Stadt natürlich herrlich leer und man konnte es genießen.
    Also am besten ja nicht im Sommer nach Venedig. Da ist es rappelvoll, extrem überteuert und heiß - da man hat nichts davon. Vielleicht jetzt im März oder April - da ist es sicher angenehm und schön :-)
    Lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Trixi,
      die vielen Tagestourisent sind abends alle verschwunden und dann ist es sehr schön in Venedig. Deshalb lohnt es sich, ein bis zwei Nächte zu bleiben. Beim ersten Besuch waren wir im April dort und wir mußten noch über die Stege gehen, weil vieles überschwemmt war. Und am letzten Tag hat es sogar geschneit!
      VG Kathinka

      Löschen
  10. Venedig scheint ja eine wirklich sehr schöne Stadt zu sein. Deine Fotos sprechen jedenfalls sehr dafür. Mich persönlich zieht es eher in andere Herrenländer und Städte, aber mal eine kurze Stipvisite, am liebsten nur als Rucksacktourist, hätte aber bestimmt auch etwas. Es ist eine Schande, das durch die Unachtsamkeit der Menschen solch schöne Städte und Bauten zugrunde gehen. Viele wissen solche Güter aus alten Tagen einfach nicht zu schätzen. Wenn man bedenkt, ist einmal so ein Bauwerk zerstört, ist es für immer weg. Und die Architekten usw. sind heute nie und nimmer mehr auch nur ansatzweise in der Lage, solche Bauwerke zu erschaffen. Deswegen sollten sie gehütet und besonders geschützt werden.

    Vilele liebe Grüße
    Anna

    P.S: Dein neuer Header gefällt mir richtig gut, er ist so schön bunt und farbenfroh :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du am Abend in Venedig sein, wenn die Tagestouristen verschwunden sind. Vielen Dank fürs Kompliment zum Header, das war im letzten Frühling in Bayreuth.
      VG kathinka

      Löschen
  11. Ach, seufz, und ich war noch nie dort...
    Schöne Bilder, jetzt will ich erst recht hin. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathinka,

    beide Insel sind auf ihre ganz eigene Art faszinierend und bezaubernd schön. Venedig ist quasi die Verkörperung des maroden Charmes. Wer so etwas liebt, sollte sich die Stadt unbedingt ansehen.
    Schöne Bilder hast Du für das Projekt zusammengestellt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathinka,
    Mit deinem Post kommen Erinnerungen in mir auf. Damals bevor ich nach Kanada auswanderte, war ich des Öfteren in Venedig. Jedes einzelne Bild von dir erkenne ich wieder, es ist einfach so schön!
    Auch das was du geschrieben hast, ist sehr passend .
    Sei ganz herzlich gegrüßt und bis bald
    Ella

    AntwortenLöschen
  14. . . . "größte überwältigende Schönheit voll des morbiden Charmes" . . . besser kann man es nicht sagen!!!
    Ich liebe diese Stadt - auch ihren Beinamen, Serenissima, finde ich so treffend, kommt er doch vom lat. serenus = heiter o. gelassen, beides passt auch zu ihrem morbiden Charme! Erst die Tage war ein sehr interessanter Bericht im TV, über die Schäden durch den Wellenschlag der Motorboote . . . so oft war ich schon dort, aber wenn ich deine schönen Bilder sehe, bekomme ich sofort Sehnsucht und könnte glatt heulen . . . ;O)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  15. Venedig ist eine wirklich tolle Stadt, die man unbedingt gesehen haben muss. Ich war schon mehrmals dort, mit Auto, Zug und Fähre. Sämtliche der verschiedenen Anreisemöglichkeiten hatten ihren Reiz. Unlängst habe ich eine Doku darüber gesehen, dass es in Venedig kein Postamt, keine Supermärkte und ähnliches mehr gibt. Einrichtungen, die die Einheimischen jedoch dringend benötigen würden. Eine Stadt, die nicht belebt ist, verfällt...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathinka,
    wundervolle Aufnahmen...ich mag solche "marode Schönheiten" wie du es so schön schreibst. Solche Orte ziehen mich magisch an. Gern auch alte Fabrikgebäude, sie haben ihren eigenen Charme. Ich selbst wohne in einer Stadt, die wunderschöne Baudenkmäler ihr Eigen nennt und immer wieder entdecke ich Orte an denen dann doch die Zeit stehen geblieben ist. Einerseits schade, andererseits auch wieder schön.
    Bis bald und einen schönen Abend - Stine -

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kathinka
    Ich mag Venedig sehr. Danke für die tollen Bilder.
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Kathinka,
    durch das marode Schönheiten Projekt von Jutta komme ich und lese, bewundere die schönen Erinnerungen ... Die allerdings auch mit nachdenklichen Zeilen an die Verwundbarkeit dieser einmaligen Stadt appellieren. Meine Begegnung liegt beinahe 40 Jahre zurück; damals mit Schwester und Schwager (der Italiener is) und wir die Rückseiten der vielen Kanäle und Bauten bewundern konnten. Leider ist kein Bildmaterial mehr davon verfügbar, bzw. sind auch diese Bilder verblichen ... Die tollen Erinnerungen bleiben!

    LG und ich wünsche ein angenehmes WE,
    Heidrun aus einer ebenfalls alten Stadt ...

    AntwortenLöschen